Hauptgerichte


Karoffelgratìn.
1 Stk.    Kohlrabi frisch
1 Stk.    Große Karotte
1 Stk.    Knoblauchzeh
1 EL      Sonnenblumenkerne
2 EL      Rapsöl
            Salz und Pfeffer

Kohlrabi und Karotte grob reiben, Knoblauchzeh durchpressen und dazugeben. Sonnenblumenkerne und Öl zufügen, nach Geschmack salzen und pfeffern.
Blumenkohl mit Eier - Kräuter - Sauce
1     Blumenkohl
       Salz
50 ml   Milch
3 EL    Butter
3 EL    Mehl
200 ml    Kochwasser vom Blumenkohl
  25 ml   Sauerrahm oder Sahne oder Milch
4 Stück  Eier, hart gekocht
4 EL      gestr. Kräuter, fein gehackte
            Salz und Pfeffer und ein Prise Curry

Blumenkohl zerteilen und im gesalzenen Wasser und der Milch gar kochen. Butter erhitzen und das Mehl einrühren und eine helle Einbrenne  machen, mit dem Kochwasser unter Rühren aufgießen und gut aufkochen lassen, dann von der Platte nehmen. Sauerrahm, Curry und Kräuter und die klein geschnittenen Eier dazu geben, würzen. Den Blumenkohl auf Teller geben und mit der Sauce übergießen.
Dazu schmecken frische Kartoffeln.
Grüne Bohnen nach Omas Art
300 g    Bohnen, grüne
40 g    Butter
1 TL    Salz
1 TL    Bohnenkraut
2 EL    Semmelbrösel
etwas    Salz
etwas    Pfeffer


Die grünen Bohnen mit 1 TL Salz in Wasser kochen, anschließend abschütten. Die Butter in einem Topf schmelzen lassen und die Semmelbrösel und die anderen Zutaten mit hinzugeben. Dann die gekochten Bohnen mit hinzugeben.

Am besten passen Salzkartoffeln und Frikadellen dazu.
Buschbohnen in würziger Creme
ca. 400 g Buschbohnen
2 Zwiebeln
1 EL Butter
150 ml Crème fraîche
Kräutersalz
1 Prise Muskatnuss
etwas getr. Bohnenkraut
Pfeffer

Die Bohnen waschen und die Enden abschneiden. Die Bohnen in etwas Wasser geben und 10-15 Min. kochen, abgießen. Die Zwiebeln schälen, fein hacken und in Butter glasig werden lassen. Die Hälfte Crème fraîche dazugeben und mit Kräutersalz und Muskatnuss würzen. Mit Bohnenkraut und restlicher Crème fraîche vermengen. Die Bohnen in die Crème-fraîche-Mischung geben .
Mit etwas Zitronensaft und viel Pfeffer abschmecken
Möhren-Gratin
ca. 300 g Möhren
ca. 300 g Kartoffeln
Butter für die Auflaufform
100 g Crème fraîche
100 ml Sahne
1-2 Knoblauchzehen
Kräutersalz
Pfeffer
Koriander
200 ml Gemüsebrühe
1/2 EL Speisestärke
80g Emmentaler

Möhren und Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Eine Auflaufform ausfetten. Möhren  und die Kartoffelscheiben im Sslzwasser ca 10 Min. kochen, abgießen und in die Auflaufform schichten. Aus Crème fraîche, Sahne, Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer, Koriander, Gemüsebrühe und Speisestärke (vorher in geringer Menge Wasser auflösen) eine Sauce kochen und über den Auflauf gießen.
Bei 170 °C ca. 30 Minuten im Backofen garen. 
Den geriebenen Emmentaler darüber geben und  10 Min. überbacken.

Möhren-Kohlrabi-Sahne Gemüse
300 g    Möhren
1    Kohlrabi
1    Zwiebel oder Lauchzwiebeln die Knolle würfeln das Laub feinschneiden
1    Zweig Petersilie
3    Blätter, Liebstöckel wer mag
1/2 Liter Gemüsebrühe
3 EL    Butter
2 EL    Mehl
100 g  Sahne, Salz, Zucker, Pfeffer, Muskat

Die Möhren und die Kohlrabi schälen und in 1x1 cm große Würfel schneiden. Die Gemüsebrühe aufkochen und zuerst die Möhrenwürfel 10 min darin ziehen lassen, danach die Kohlrabi zugeben und noch einmal 10 min ziehen lassen. Währenddessen die Zwiebel schälen und fein würfeln, die Kräuter fein hacken. In einer Pfanne die Butter zerlassen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Mit Mehl bestäuben und unter Rühren eine Mehlschwitze zubereiten, dann die Herdplatte auf kleinste Flamme herunterschalten. Die aufgefangene Gemüsebrühe langsam unter Rühren zugeben. Insgesamt ca. 300 ml der Gemüsebrühe eingießen, je nach Bedarf mehr oder weniger und etwas einköcheln lassen. Dann unter Rühren die Sahne hinzufügen, sowie die gehackten Kräuter und das Zwiebellaub. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Muskat abschmecken und zum Schluss die Gemüsewürfel wieder hinzugeben. Alles noch mal 10 min ziehen lassen - fertig!
Pak Choy Pfanne

1-2 Knoblauchzehen
2  EL Sojasauce - schmeckt auch ohne
1-2 EL Sesamöl oder Bratöl
1 TL Ingwerpulver oder etwas geriebenen Ingwer alternativ etwas geriebe Zitronenschale
Cayennepfeffer
150 g Tofu natur oder
Gehacktes vom Rind oder Schwein
1 Pak Choy °
1-2 Möhren °
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
Kräutersalz
Pfeffer

Knoblauch schälen und pressen. 2 EL Sojasauce, 1 EL Sesamöl, Ingwer und Cayennepfeffer mit dem Knoblauch verrühren. Tofu trocken tupfen, würfeln und mit der Marinade mischen (Gehacktes in 1 EL Öl scharf anbraten). Pak Choy putzen, waschen, Stiele fein hacken und die Blätter in Streifen schneiden. Möhren putzen, schälen und grob raspeln. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Olivenöl in einer Pfanne oder Wok erhitzen. Pak Choy, Möhren und Zwiebelringe zugeben und unter Rühren 3-4 Min. garen. Herausnehmen und warm stellen. Tofu aus der Marinade nehmen und im restlichen Sesamöl unter Rühren ca. 3 Min. garen (oder Gehacktes dazugeben). Gemüse zugeben und vermischen. Mit der Tofumarinade und evtl. noch etwas Sojasauce würzen.

nach einem Originalrezept aus der Greenbag-Küche

Pack Choi

Wie sein deutscher Zweitname „Chinesischer Senfkohl“ bereits vermuten lässt, stammt Pak Choi aus Asien. Wie jede Kohlart ist er besonders reichhaltig an Mineralstoffen und Vitaminen
Achten Sie auf frische, leuchtend grüne und knackige Blätter und Blattstiele, die saftig aussehen und keine braunen Stellen haben.

Die Blattstiele von Pak Choi erinnern geschmacklich an Chinakohl, haben aber eine leicht scharfe Note. Die grünen Blätter schmecken mild und nur ganz entfernt nach Kohl.

Pak Choi schmeckt roh, gedünstet, gekocht und natürlich aus dem Wok. Ganz wichtig: Halten Sie die Garzeit so knapp wie möglich, denn sonst verliert Pak Choi an Farbe und Knackigkeit. Wenn Sie Pak Choi für Asia-Gerichte verwenden möchten, machen Sie es am besten wie chinesische und andere asiatische Köche: das Gemüse erst kurz vor dem Servieren putzen, waschen, kleinschneiden und nur 2-3 Minuten mitgaren. Genauso bereitet man Pak Choi vor, wenn man ihn roh für einen Salat verwendet oder damit einen Pfannkuchen zubereitet.